Xenia Beisswenger erhält Hugo-Rupf-Stipendium

Image 678 xenia beisswenger

Eine feierliche Übergabe musste dieses Jahr coronabedingt leider ausfallen. Die Stipendiatin freut sich dennoch sehr über die mit über EUR 2.000,- dotierte Auszeichnung, die sie in Ihre Weiterbildung investieren wird.

Die Hugo-Rupf-Stiftung zeichnet jedes Jahr Nachwuchskräfte aus der Region Ostwürttemberg aus, die über eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung verfügen, sich stetig weiterbilden und sich zudem sozial engagieren. Diesjährige Preisträgerin ist Xenia Beißwenger, die an der Graduate School Ostwürttemberg den berufsbegleitenden Masterstudiengang General Management mit dem Abschluss in Business Administration (MBA) studiert und als Vorstandsreferentin bei der Kreissparkasse Ostalb tätig ist. Außerdem verantwortet sie die Interne Kommunikation sowie das hauseigene Trendscouting. Die 26-Jährige ist auch in ihrer Freizeit vielseitig engagiert, schreibt unter anderem für ein regionales Trendmagazin und ist daneben für den werblichen Auftritt eines mittelständischen Unternehmens verantwortlich.

Ohne das traditionelle vorweihnachtliche Treffen mit den Spendenempfängern mußte in diesem Jahr wegen der Covid-19-Pandemie die Übergabe der Spenden der Hugo-Rupf-Stiftung ganz im Stillen erfolgen. Dass dies im Jahr des 20. Todestages von Hugo Rupf nur so erfolgen konnte, findet Nikolas Palmarini, Enkel des früheren Voith-Chefs und Vorstandsvorsitzender der Stiftung, noch zusätzlich bedauerlich, hätte doch das jährliche Treffen eine gute Gelegenheit geboten, an den Stiftungsgründer zu erinnern (Quelle: HZ).