#gehtbeidesStudium & Beruf verbinden

Der Studienbetrieb wird wieder komplett auf Online-Lehre umgestellt.

Online Infoveranstaltung: Jetzt anmelden!

Informieren Sie sich bei unserer kostenlosen Infoveranstaltung am 02.12.2020 um 18 Uhr über alle berufsbegleitenden Masterstudienangebote. Für die Anmeldung zur Infoveranstaltung klicken Sie bitte hier.


Flexibler Studienstart: Anmeldungen noch möglich!

Bei der Graduate School Ostwürttemberg und dem Graduate Campus der Hochschule Aalen können Sie bei vielen Masterstudiengängen jederzeit ins Studium einsteigen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Studienfinanzierung: Flexible Finanzierungsmöglichkeiten 

Studium kostenlos verlängern, Urlaubssemester in Anspruch nehmen, Monatsraten reduzieren oder über einen längeren Zeitraum aussetzen. Mit diesem Finanzierungsmodell unterstützen wir berufsbegleitend Studierende, die aktuell durch Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Zudem gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten. Sprechen Sie uns an, wir finden eine individuelle Lösung für Sie!


100 % persönlich

Bitte sprechen Sie uns an! Gern beantworten wir alle Ihre Fragen rund um den Ablauf des Studiums und zeigen Ihnen wie digitales Lernen und Präsenzlernen bei uns nahtlos ineinander übergeht. Vereinbaren Sie einen individuellen Termin mit einem Study Coach.

Oder nutzen Sie unsere Infoveranstaltungen um offene Fragen zu klären: Termine


Präsenzlehre plus exzellente Online-Lehre

Das Präsenzstudium wir durch den Einsatz hochwertiger digitaler Lehr- und Lernmaterialien und State-of-the-Art Lernmanagementsystem ergänzt. Unser flexibles Lernkonzept ermöglicht es jederzeit auf Online-Vorlesungen umstellen zu können.

Hier erhalten Sie einen Einblick wie Studieren derzeit bei uns funktioniert.


Einen Überblick über das gesamte Weiterbildungsangebot erhalten Sie unter www.graduatecampus.de.




Bei uns studieren Sie


PERSÖNLICH

Netzwerk & Diskussion. Betreuung.

Im Präsenzstudium tauschen Sie sich persönlich mit Studierenden und Lehrenden aus und erweitern Ihr berufliches Netzwerk. Das Lernen mit digitalen Lehr- und Lernmaterialien, eingebettet in virtuellen Lernwelten, ist Kernbestandteil unserer Studienangebote. Ihr Studiengangmanager betreut Sie individuell bei Ihren Anliegen.


FLEXIBEL

Studienbeginn & Wahlmodule.

Bestimmen Sie Ihren Studienstart und setzen Ihre eigenen Schwerpunkte durch die individuelle Wahl von vier Vertiefungsthemen.


INTERNATIONAL

Auslandsmodul & Native Speaker.

Erweitern Sie Ihre interkulturellen Kompetenzen durch ein Auslandsmodul und Vorlesungen ausgewählter Dozenten, die in ihrer Muttersprache Englisch lehren. Corona-bedingt muss das Auslandsmodul derzeit leider ausgesetzt werden.


ZUKUNFTSWEISEND

Digitaler Wandel im Fokus.

Sie lernen die Entwicklung und Bewertung von strategischen und operativen Handlungsoptionen, um den Digitalen Wandel zu gestalten.



News

Thumb bosch

Softwareentwickler und IT-Spezialisten gehören weiltweit zu den Engpassberufen: Ein Schwerpunkt der Transferqualifikation des Bereichs Bosch Mobility Solutions der Robert Bosch GmbH ist die Softwareentwicklung. Ein Absolvent erzählt:

„Das war kein Zuckerschlecken“, erinnert sich Michael Barth. „Ich habe den einen oder anderen Samstag zum Lernen geopfert.“ Dennoch fand er „die Vorlesungen cool“, sagt er rückblickend und strahlt. Barth war kein gewöhnlicher Student. Der 58- jährige Elektrotechniker arbeitet seit mehr als 30 Jahren beim Zulieferer Bosch. Zwei Jahre ist es her, dass ihm auf dem Weg in die Kantine seine neue Chance begegnete. Auf einem Plakat habe der Zulieferer dafür geworben, Mitarbeiter in der Softwareentwicklung weiter zu qualifizieren. Er bewarb sich und wurde innerhalb von drei Monaten zum Softwareentwickler ausgebildet.

Der Automobilzulieferer Bosch gehört damit zu den Vorreitern hierzulande. Grund ist der technologische Wandel in der Autoindustrie. Zwar will der Konzern auch künftig traditionelle Antriebe entwickeln, der Trend geht aber hin zu Elektrofahrzeugen.

Der Studienalltag lag außerhalb der regulären Vorlesungen. „Man kann es sich als eine Art dreimonatiges Kurzstudium vorstellen, mit Fokus auf Themen, die für Softwareentwickler in der Autoindustrie wichtig sind,“ erläutert Barth. Die Teilnehmer erhielten nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat, das bei einem anschließenden Masterstudium angerechnet werden kann.

Der Zulieferer arbeitet unter anderem mit der Hochschule Aalen und ihrem Graduate Campus zusammen. Insgesamt wurden bisher 159 Ingenieure und Facharbeiter in den Bereichen Software und Elektrifizierung qualifiziert. Weiter Kurse sind in Planung.

Wir bieten auch Inhouse-Seminare an. Bitte sprechen Sie uns an.

(Stuttgarter Nachrichten, 16. Juni 2020; Foto: Bosch)

Thumb csm graduate campus 18 9 20 web 24 1aa6d59f4a

Der Startschuss ist gefallen: Knapp 100 neue Studierende haben am Graduate Campus und an der Graduate School Ostwürttemberg mit ihrem Studium begonnen. Darüber freuen wir uns sehr, und wir wünschen allen viel Erfolg! Rektor Gerhard Schneider begrüßte die Studienanfänger der berufsbegleitenden Masterstudiengänge General Management, Digital Business Management, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen in der Aula der Hochschule Aalen. Dass es nicht immer einfach wird, zeigte Alexandra Jürgens. Die Geschäftsführerin des Graduate Campus Hochschule Aalen berichtete im Anschluss über Motivation und Selbstzweifel in ihrem eigenen berufsbegleitenden Studium. Aber auch trotz Hygieneauflagen und Abstand stand das Kennenlernen der Studierenden in den einzelnen Studiengängen im Vordergrund. Alle Akteure hatten eine Menge Spaß. Und sie sind sich alle einig, die richtige Feier in drei Jahren als Absolventen nachholen zu wollen.

Thumb wasserstoff

Die Hochschulföderation SüdWest (HfSW) bietet ab September 2020 mit dem Masterstudiengang Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie ein weiteres innovatives Studienmodell an, das umfassend auf die Entwicklung alternativer Energiekonzepte in der mobilen Anwendung vorbereitet. Nach dem Master Elektromobilität und dem Master Autonomes Fahren ist dies bereits der dritte berufsbegleitende Verbundstudiengang der Föderation.

Zur Mobilität der Zukunft gehören alternative Antriebstechniken und vor allem der Elektrifizierung kommt eine hohe Bedeutung zu. Als Schlüsseltechnologie entwickelt sich die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, die schadstofffrei und nachhaltig die Elektromobilität ergänzt. „Die Nachfrage nach Wasserstoff und Brennstoffzellen wird in naher Zukunft steigen, daher ist diese akademische Weiterbildung interessant für Unternehmen und Forschungseinrichtungen“, ist sich der wissenschaftliche Leiter Prof. Dr.-Ing. Walter Czarnetzki sicher.

Der Studiengang richtet sich an Interessenten mit technischem Erststudium, die berufsbegleitend einen akademischen Masterabschluss erwerben möchten, ohne dabei ihre Karriere unterbrechen zu müssen. Es handelt sich um ein Präsenzstudium mit hoher Lehr- und Lernqualität, das durch interaktive Online-Vorlesungen und hochwertige Selbstlernmaterialien ergänzt wird.

Studiert wird an der Hochschule Esslingen, die Organisation des Studiengangs übernimmt der Graduate Campus der Hochschule Aalen. Dessen Geschäftsführerin Dr. Alexandra Jürgens verweist auf die gute Studierbarkeit neben dem Beruf durch einen modularen Studienaufbau mit direkt anschließenden Prüfungen und fügt hinzu: „Zudem steht den Studierenden bei allen Fragen rund um das Studium ein persönlicher Ansprechpartner als „One-Stop-Office zur Seite.“

Die Studierenden erwerben ein technisch fundiertes Wissen über die gesamten Energiespeicher- und Wandlungssysteme sowie dessen Wechselwirkungen, um CO2-neutrale Energie- und neue Antriebskonzepte zu entwickeln. Sie befassen sich mit allen wichtigen Systemkomponenten eines zirkularen Energiesystems auf Basis von Wasserstoff, von der Erzeugung, der Speicherung, über die Wandlung bis hin zum Antriebsstrang in der mobilen Anwendung. Um vorab qualitativ fundierte Aussagen im Entwicklungsprozess treffen zu können, werden im Studium Entwicklungsmethoden und Simulationswerkzeuge eingesetzt. „Wir möchten die Studierenden dazu befähigen, nachhaltige Energiesysteme unter Berücksichtigung ökologischer wie auch ökonomischer Randbedingungen zu entwickeln und zu optimieren“, erklärt Prof. Czarnetzki, der das Studienkonzept mitentwickelt hat und zu dem auch eine praxisnahe Vermittlung der Lehrinhalte in Vorlesungen, Laboren und Transferprojekten gehört. Alle Dozenten sind Professoren der beteiligten Hochschulen oder ausgewiesene Fachexperten aus der Industrie.

„Das neue Masterstudienangebot Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie bündelt die Kompetenzen der einzelnen Hochschulen in hervorragender Weise, um forschungsnahes Wissen an Ingenieure zu vermitteln“, erklärt der Vorsitzende der Hochschulföderation SüdWest (HfSW) und Rektor der Hochschule der Medien Stuttgart, Prof. Dr. Alexander W. Roos. Seiner Ansicht nach ist dieses Studienkonzept ein Gewinn für die Automobilindustrie und er sieht den Einsatz dieser alternativen Antriebsform neben dem Pkw verstärkt auch bei schwereren Nutzfahrzeugen und für Langstrecken.

Alle Module des Studiengangs sind auch separat als Zertifikatskurse buchbar, die weniger zeitintensiv als ein Studium, aber umfangreicher als ein Seminar sind. Auch eine Kombination aus mehreren thematisch zusammenhängenden Certifcates of Advanced Studies für Wasserstoff und Brennstoffzelle ist möglich. Die Teilnehmer erwerben nach bestandener Prüfung Credits und ein Zertifikat.

Kontaktieren Sie uns per WhatsApp
+49 152 339 770 97
Thumb  nd48777 favorit

Ihr Ansprechpartner

Alexandra Mangold
Büro: Südlicher Stadtgraben 11, 3. OG, 73430 Aalen
+49 (0) 152 339 770 97
+49 (0) 7361 576 - 1491
alexandra.mangold@hs-aalen.de