Regional verankert. International ausgerichtet.

Herzlich willkommen an der Graduate School Ostwürttemberg!

Unternehmen und Märkte sind im 21. Jahrhundert permanenten Veränderungenunterworfen und müssen sich konstant weiterentwickeln. Für Sie als Fach- oderFührungskraft bedeutet dies, ständig wachsenden Herausforderungen entgegen zu sehen, die es zu bewältigen gilt. Mehr denn je ist daher eine kontinuierliche Weiterbildung und lebenslanges Lernen von essenzieller Bedeutung! Unsere berufsbegleitenden Studienkonzepte ermöglichen Ihnen als Studierende ein Präsenzstudium mit einem herausfordernden Beruf und dem Privatleben erfolgreichin Einklang zu bringen. Wir bieten Ihnen ein interdisziplinäres, innovatives und praxisbezogenes Studium, in dem wir mit der Hochschule Aalen, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim und der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd die Kompetenzen und Ressourcen dreier renommierter Hochschulen zu einem weit über die Region hinaus bekannten Erfolgskonzept bündeln. Eine Investition in Ihre Zukunft, die sich lohnt! Wir hoffen, wir haben Sie neugieriggemacht.

Dann informieren Sie sich über unsere Masterstudienangebote:

General Management (MBA)

Wirtschaftsingenieurwesen (M.Eng.)

Personalentwicklung & Bildungsmanagement (M.A.)

Wir freuen uns auf Sie!

News

Thumb alexandra diskussionsrunde

Alexandra Jürgens, Geschäftsführerin der Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen forscht an der Universität Stuttgart über die „Einflussfaktoren des Studienerfolgs von nichttraditionell Studierenden“.

Zur Studienmotivation beruflich qualifizierter Studierender / Warum nehmen beruflich Qualifizierte ein Studium auf?

Häufig berichten Studierende, wie auch Melanie Anstötz in der Diskussionsrunde “beruflich qualifiziert – akademisch erfolgreich” bei Workshop “Diversity im Übergang” an der Hochschule Niederrhein, dass sie das Gefühl hatten noch nicht beruflich angekommen zu sein. Insbesondere in KMUs arbeiten sich beruflich Qualifizierte häufig auf Akademikerstellen hoch und stellen dann fest, dass sie bei einem Arbeitgeberwechsel ohne den formellen Studienabschluss kaum eine Chance haben die erreichte Position beizubehalten bzw. einen beruflichen Aufstieg zu realisieren. Die Befunde meiner Untersuchung bestätigen dass für beruflich Qualifizierte bei der Studienaufnahme neben dem beruflichen Vorankommen an erster Stelle der individuelle Fortbildungswunsch steht. Die Erweiterung der eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen und des Wissenshorizonts stehen dabei vor dem Ziel ein höheres Einkommen zu generieren oder der Absicherung des Arbeitsplatzes. Ältere Befunde zeigten häufiger den Wunsch nach beruflicher Umorientierung, den Wechsel aus dem bisherigen beruflichen Umfeld in ein gänzlich neues Gebiet. Sicherlich gibt es hier interessante Einzelbeispiele vom Bäckermeister, der nun Medizin studiert. Quantitativ gesehen beobachten wir aber heute eine hohe Fachaffinität zwischen beruflicher Qualifikation und der Studienfachwahl. Das hat Vorteile für die Studierenden, denn sie können ihre berufliche Vorerfahrung besser ins Studium einbringen und sich teilweise auch außerhochschulisch erworbene Kompetenzen auf das Studium anrechnen lassen.

Thumb nandi gerrit

Die „Professoren des Jahres 2016“ stehen fest. Bundesweit nominierten Studierende, Unternehmensvertreter, Professoren-Kollegen und Hochschulmitarbeiter unter www.professordesjahres.de ihre Kandidaten. Mehr dazu finden Sie auf der Seite der DHBW Heidenheim




Open lecture am 19.01.17 um 18:30 Uhr von Prof. Dr. Jae A.ChungChina Now: Emerging Consensus of Structural Hard Landing

Thumb stempel open lecture 1

What is happening in China? It is hard to understand that a market powerhouse like China can even have economic troubles. However, in the past ten years, among sociologists, economists, and market watchers, the concern about China has not been about its growth but always about how to manage the inevitable economic slowdown in the world’s engine for growth. Putting together the current evidence from the market and soco-economic literature, Prof. Dr. Jae A. Chung will lay out the case for the contours of the slowdown debate and seek to introduce the framework to understand the recent turn towards a more closed market system in China.

Kontaktieren Sie uns per WhatsApp
+49 176 211 74 834

Ihr Ansprechpartner

Image 200 marie regel klein

Marie Regel

+49 (0) 7361 576 - 4983
marie.regel@hs-aalen.de