Regional verankert. International ausgerichtet.

Herzlich willkommen an der Graduate School Ostwürttemberg!

Unternehmen und Märkte sind im 21. Jahrhundert permanenten Veränderungenunterworfen und müssen sich konstant weiterentwickeln. Für Sie als Fach- oderFührungskraft bedeutet dies, ständig wachsenden Herausforderungen entgegen zu sehen, die es zu bewältigen gilt. Mehr denn je ist daher eine kontinuierliche Weiterbildung und lebenslanges Lernen von essenzieller Bedeutung! Unsere berufsbegleitenden Studienkonzepte ermöglichen Ihnen als Studierende ein Präsenzstudium mit einem herausfordernden Beruf und dem Privatleben erfolgreichin Einklang zu bringen. Wir bieten Ihnen ein interdisziplinäres, innovatives und praxisbezogenes Studium, in dem wir mit der Hochschule Aalen, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim und der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd die Kompetenzen und Ressourcen dreier renommierter Hochschulen zu einem weit über die Region hinaus bekannten Erfolgskonzept bündeln. Eine Investition in Ihre Zukunft, die sich lohnt! Wir hoffen, wir haben Sie neugieriggemacht.

Dann informieren Sie sich über unsere Masterstudienangebote:

General Management (MBA)

Wirtschaftsingenieurwesen (M.Eng.)

Personalentwicklung & Bildungsmanagement (M.A.)

Wir freuen uns auf Sie!

...

News

Thumb evalag

In Baden-Württemberg dürfen Bildungsmaßnahmen im Sinne des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg nur von anerkannten Bildungseinrichtungen durchgeführt werden. Um diese Anerkennung zu erhalten, haben die Graduate School Ostwürttemberg und die Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen nun das vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg anerkannte Gütesiegel vorlegt – Das evalag QM-Zertifikat.

Mit dem evalag-Zertifikat wird den Einrichtungen bestätigt, dass sie die erforderlichen Zertifizierungskriterien umgesetzt sowie Verfahren und Instrumente zur Qualitätssicherung ihrer Weiterbildungsangebote etabliert haben. Das evalag-Zertifikat für wissenschaftliche Weiterbildungseinrichtungen ist ein im Rahmen des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg anerkanntes Gütesiegel. So wird Transparenz über Standards, Anbieter und Angebote wissenschaftlicher Weiterbildung in Baden-Württemberg geschaffen.

Thumb img 0254

Absolvent der Graduate School Ostwürttemberg Clemens Pappe führt durch das Audi Werk in Ingolstadt.


Mehr als 20 Studierende des berufsbegleitenden Master Wirtschaftsingenieurwesen haben ihr Studium an der Graduate School Ostwürttemberg zwischenzeitlich erfolgreich abgeschlossen und zählen damit zu den „Alumnis“. Clemens Pappe, der bei der Audi AG in Ingolstadt als Investitionsplaner Produktion arbeitet, ist einer von ihnen. Er hat in 2016 sein berufsbegleitendes Masterstudium in Wirtschaftsingenieurwesen erfolgreich absolviert.


Die Studierende des Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen der Graduate School Ostwürttemberg unternahmen im Rahmen der Blockwoche zum Thema Lean Production/Produktionssysteme eine Exkursion zu Audi nach Ingolstadt. Dort wurde die Gruppe von Clemens Pappe herzlich empfangen. Zunächst gab er einen Einblick in die aktuellen Megatrends, wie z.B. den demographischen Wandel oder die zunehmende Digitalisierung und wie diese Trends die Automobilindustrie beeinflussen. Nach einem kurzen Einblick in die Geschichte und die Entwicklung der Audi AG stellte Herr Pappe seinen Arbeitsbereich vor. Er referierte, wie das Planungsmodell in das Prozessmodell der Audi AG eingeordnet werden kann und verwies hierbei auf die Vorlesungsinhalte aus seinem Studium, die er in seinem täglichen Arbeitsalltag anwenden kann. Im Anschluss erhielt die Gruppe eine Werksführung und konnte die Produktionslinien des Audi A3 und Q2 erleben.

Prof. Dr. Rüdiger Przybilla, Professor an der DHBW in Heidenheim, begleitete die Studiengruppe und fand es sehr spannend, die Umsetzung der Inhalte und Konzepte aus der Blockwoche bei Audi wiederzufinden und innerhalb einer state-of-the-art Fertigung ausgereifte Produktions- und Materialflussprozesse live zu erleben. „Das war eine unmittelbare und eindrucksvolle Verknüpfung von Theorie und Praxis,“ so Przybilla.

Thumb hugo rupf 2

Die Hugo Rupf Stiftung zeichnet jedes Jahr Nachwuchskräfte aus der Region Ostwürttemberg aus, die über eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung verfügen, sich stetig weiterbilden und sich zudem sozial engagieren. Auch in diesem Jahr wurde wieder ein Student der Graduate School Ostwürttemberg berücksichtigt.

Am 28.11.16 übergab Herr Nikolas Palmarini, Vorsitzender der Hugo Rupf Stiftung, im Gästehaus Eisenhof der Firma Voith ein Stipendium an Yusuf Sahan.

Herr Sahan zeichnet sich durch eine beeindruckende berufliche Entwicklung aus. Nach Abschluss von insgesamt zwei Berufsausbildungen, einer zum Blechschlosser und einer zum technischen Zeichner, hat er sein Fachabitur nachgeholt und dann ein Studium im Bereich Allgemeiner Maschinenbau abgeschlossen. Seit 2014 ist Herr Sahan als Projektmanager und Projektingenieur im internationalen Vertrieb mit Schwerpunkt Naher Osten, China und USA bei ERHARD Armaturen / TALIS in Heidenheim tätig. „Durch mein technisches Studium fehlten mir oft die betriebswirtschaftlichen Kompetenzen“, erklärt Herr Sahan. Dies veranlasste ihn dazu im Jahr 2015 das berufsbegleitende MBA-Studium im Bereich General Management an der Graduate School Ostwürttemberg zu beginnen. Studiendekan Prof. Dr. Przybilla von der DHBW in Heidenheim gratulierte dem Stipendiaten und freut sich sehr, dass dieser Werdegang mit dem damit verbundenen außergewöhnlichen Engagement mit einem Preis der Hugo Rupf Stiftung ausgezeichnet wird.

Kontaktieren Sie uns per WhatsApp
+49 152 335 810 46

Ihr Ansprechpartner

Image 200 marie regel klein

Marie Regel

+49 (0) 7361 576 - 4983
+49 (0) 152-33581046
marie.regel@hs-aalen.de